SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Nagelkreuzgemeinschaft

Beauftragung

Die Nagelkreuzgemeinschaft hat ihren Ursprung in den Bombenangriffen der deutschen Luftwaffe auf den britischen Ort Coventry. In jener Nacht, vom 14. auf den 15 November 1940, wurde die dortige St. Michael's Kathedrale zerstört und im Anschluss ließ der damalige Dompropst Richard Howard die Worte "Father Forgive" in die Chorwand der Ruine einmeißeln. Diese Worte stehen im Mittelpunkt vom Versöhnungsgebet von Coventry, welches 1959 formuliert wurde und immer freitags um 12 Uhr dort und in vielen Nagelkreuzzentren der Welt gebetet wird.

Heutzutage steht das Nagelkreuz von Coventry, welches der Propst aus zwei verkohlten Holzbalken zu einem grossen Kreuz zusammensetzen ließ, als Zeichen der Versöhnung, des Friedens und der Feindesliebe. Auch in Deutschland wird in der ökumenischen Gemeinschaft, der Nagelkreuzgemeinschaft, seit 1991 diese Symbolik gewahrt und Gegensätze für gemeinsame Ziele überbrückt. Versöhnung steht in der weltweiten "Coventry Community of the Cross of Nails" an erster Stelle.

In Kiel gab es ab dem Jahre 1947 das erste Nagelkreuzzentrum Deutschlands. Das älteste Nagelkreuz in Deutschland hängt seitdem in der Kirche St. Nikolai zu Kiel. Mittlerweile gibt es hierzulande ganze 59 Zentren. Deren Mitglieder treffen sich alle zwei Jahre zu einer Mitgliederversammlung, um sich der deutschen Geschichte zu stellen, das gegenseitige Kennenlernen zu fördern und stärken das Miteinander von jungen Menschen in Europa. "Der Geist von Coventry" wird also auch heute noch gelebt und in die Welt getragen.