SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Angedacht

Sommergedanken

In diesen Tagen und Wochen sind viele Menschen noch in Urlaubs - und Ferienstimmung. Der Sommer kann uns weitere schöne und warme Tage bescheren, aber auch der Herbst wirft seine Schatten voraus. Viele Felder sind bereits abgeerntet und die Nächte sind schon wieder länger.

"Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit", heißt es in dem bekannten Kirchenlied von Paul Gerhardt aus dem 17.Jahrhundert und weiter: "an deines Gottes Gaben". Die leichte lockere Stimmung, die diese Sommerzeit bestimmen kann, wird mit dem Namen Gottes in Verbindung gebracht.

Mit der Erwähnung der Gaben scheint da auch schon das auf, was am Erntedankfest noch einmal besonders betont wird. Es wird eine Verknüpfung angeboten, die uns in einen größeren Zusammenhang stellt. Wie der Sommer nicht ewig währt, so gilt es für unsere Lebenszeit ähnlich. Manchmal schneller als es uns lieb ist, fließt die Zeit dahin und manch einer schaut wehmütig zurück.

Doch der Sehnsucht sollte nicht zu lange nachgegeben werden: dazu kann das Leben noch zu viel Lohnenswertes bereithalten. Paul Gerhardt beschreibt das so schön in dem genannten Lied: "Mach in mir deinem Geiste Raum, daß ich dir werd ein guter Baum, und laß mich Wurzel treiben. Verleihe, daß zu deinem Ruhm ich deines Gartens schöne Blum und Pflanze möge bleiben, und Pflanze möge bleiben."