SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Kindertagesstätten

Ein echter Kinder-Garten in Vicelin

08.07.2021 | Wer will fleißige Hortkinder seh´n? In der Kita Vicelin in Neumünster gestalten Philline, Aaron, Milena und ihre Freunde einen Gartenteil samt Spielhaus um. Für Pflanzen und Co haben sie selber mit möglichen Sponsoren verhandelt – mit Erfolg.

Erzieherinnen und Kinder an der Hütte im Hortgarten der Kita Vicelin.
Neuer Lieblingsplatz: v.l.: Milena, Aaron, Gudrun Born, Philline, Lena Lindner, Amila Tavares.

Zum chillen

Das sieht doch schon gut aus im Hortgarten! Kräutertöpfe stehen pflanzbereit auf einem alten Reifen, neuer Rindenmulch bedeckt die Hälfte des Erdbodens und eine hübsche Vogeltränke aus Metall hängt an einem Ast. Die alte Holzhütte strahlt jetzt in mehreren Farben, auf der einen Seite prangt ein dicker, fröhlicher Regenbogen, das Fenster lässt sich seit neuestem mit einer Kette offen festmachen. Noch wuchert es an den Rändern des Plätzchens, der Zaun ist klapprig und die Hütte innen kahl. Die alten Reifen auf dem Boden sind zugewachsen, aber "vielleicht mähen wir das noch", überlegt Milena. Die 10-Jährige ist eines von 14 Hortkindern, die in der Kita Vicelin nachmittags oder in den Ferien ganztags betreut werden. Gemeinsam machen sie aus einer leicht verwilderten Gartennische einen gemütlichen "Platz zum chillen", wie sie sagen. Muskelkraft und Zusammenarbeit zählen dabei genauso sehr wie Köpfchen und Verhandlungsgeschick.

Eine kleine Idee

Rückblick: Wegen Corona durften im letzten Herbst die Kitagruppen in Vicelin nur getrennt spielen, die Hortkinder bekamen den hintersten Bereich im Außengelände am Mühlenhof in Neumünster für sich. "Zuerst ging es der Gruppe eigentlich nur um Igelnester für den Winter", erinnert sich Erzieherin Amila Tavaras. "Dann fingen sie plötzlich an, Laub zu harken und gemeinsam die schweren Baumscheiben zu schleppen, um einen Weg einzufassen. Da haben wir beschlossen - jetzt machen wir ein Projekt daraus." Die Schulkinder zwischen der 1. und der 6. Klasse überlegten, planten, suchten und stimmten sich ab: Neue Pflanzen, ein Bodenbelag und etwas Farbe für die Hütte vielleicht? Schnell war klar - sie brauchten Sponsoren.

Verhandlung mit Erwachsenen

Kitaleiterin Lena Lindner hat sie bei der Suche unterstützt: "Die Kinder saßen bei mir im Büro, um Firmen anzumailen oder anzurufen. Das kostet Mut und ist toll für das Selbstbewusstsein!" Auch Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, hätten sich ans Telefon getraut. Ihre Mitarbeitende Gudrun Born stimmt zu: "In Coronazeiten sind auch die Kinder vielem ausgeliefert. Beim Hortgarten-Projekt haben sie gemerkt, sie können etwas bewirken!" Auch mit Absagen mussten die Kinder umgehen lernen, aber eine Baumschule und Privatpersonen sagten kleine Summen zu, der Hagebaumarkt gab sogar einen 140 Euro Gutschein. Damit fing die Arbeit richtig an, einkaufen, Hütte streichen, Belag verteilen, Pflanzung vorbereiten - die kleinen Gartenarbeiter waren fleißig.

Neue Pläne

Jetzt sind erste Erfolge in diesem wahren "Kinder-Garten" zu sehen, aber Pläne haben die Kids noch reichlich, Sponsoren herzlich willkommen! "Mehr Blumen und ein kleines Sofa für die Hütte" wünscht sich Philline (10). Der 8-jährige Aaron findet bis jetzt den Weg zur Tür am besten, wäre aber auch für Möbel zum draußen sitzen zu begeistern. Aber natürlich werden sie das wieder alle 14 gemeinsam entscheiden.