SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

500 Jahre Reformation

Eine Luther-Rose fürs Anschar-Paradies

10.11.2017 | Eine weiße Beetrose erinnert jetzt vor der Anscharkirche in Neumünster an Martin Luther und 500 Jahre Reformation. Propst Stefan Block und Pastor Stefan Bemmé haben sie gemeinsam an das Paradies gepflanzt, so nennt sich der Eingang des Gotteshauses.

Magrit Bemmé, Stefan Block, Stefan Bemmé (v. l.).
Die Rose ist erst der Beginn, viele Pflanzen sollen das Paradies der Anscharkirche schmücken, wünschen sich Magrit Bemmé, Stefan Block und Stefan Bemmé (v. l.).

"Diese Rose ist für mich das Symbol für einen blühenden Baum, unter dem sich die Menschen wie Vögel friedlich sammeln können", sagt Block und knüpft damit an seine Predigt im ökumenischen Singe-Gottesdienst für die ganze Stadt am Reformationstag an. Die weißen Blüten stünden dabei für die Hoffnung.

Die Rose ist erst der Anfang. Links und rechts der Eingangstreppe der Anscharkirche soll es bald grünen und blühen. Denn nach und nach kommen weitere Pflanzen hinzu. "Diese Blumen sollen den Blick der Passanten auf die Kirche lenken", wünscht sich Magrit Bemmé. Die leidenschaftliche Hobbygärtnerin hatte die Idee, den Eingang der Kirche freundlich und einladend zu gestalten.

Am 31. Oktober feierten die evangelischen Kirchen das Jubiläum "500 Jahre Reformation". Aus diesem Anlass hat ein Züchter aus Uetersen Martin Luther eine weiße Beetrose gewidmet, die besonders wuchsfreudig und robust sein soll. Mit jedem verkauften Stock geht gleichzeitig eine Spende an ein gemeinnütziges, inklusives Schulprojekt in Äthiopien.