SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

150 Jahre Südfriedhof

Grabmale im Wandel

19.09.2019 | Sogenannter schwarzschwedischer Granit, auf Hochglanz poliert, auf dass man sich darin spiegeln kann: Solche Grabsteine waren in den 60er und 70er Jahren groß in Mode. Zu den wenigen Exemplaren, die auf dem Kieler Südfriedhof noch übrig geblieben sind, führt Steinmetzmeister Jörn Goos die Besucher am Freitag, 27. September, um 15 Uhr.

Südfriedhof Kiel
Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das Aussehen der Grabsteine auf dem Südfriedhof gewandelt.

In der rund 90-minütigen Runde geht er auf die historische Entwicklung der Grabmale ein und auf die verwendeten Symbole. Startpunkt dieser Führung im Rahmen von 150 Jahren Südfriedhof ist die Kapelle an der Saarbrückenstraße. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auf dem Rundgang erläutert Steinmetzmeister Goos auch, weshalb in verschiedenen Epochen so unterschiedliche Grabsteine gewählt worden sind, sowohl in Material als auch in der Form. Häufig entschieden sich die Hinterbliebenen dafür, den Stein beispielswiese mit einer Rose, mit einem Ginkoblatt oder mit betenden Händen zu verzieren. Goos erläutert die Hintergründe und gibt ebenso Einblicke in die aktuellen Trends bei der Gestaltung, etwa von Urnengemeinschaftsanlagen.