SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Kinder und Jugendliche

Innovationspreis 2017

09.10.2017 | Die Haselmäuse, ein Poetry-Slam und die Pfadfinder-AG: Drei Projekte kirchlicher Kinder- und Jugendarbeit aus Neumünster und Kronshagen sind am Sonnabend mit dem Innovationspreis des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein ausgezeichnet worden. Mit jeweils 500 Euro prämiert er besonders nachahmenswerte Beispiele aus seinen Kirchengemeinden.

Die Gewinner des Innovationspreises 2017
Haselmäuse, Poetry-Slammer und Pfadfinder-AG: Sie alle haben schon Ideen, wie sie das Preisgeld von jeweils 500 Euro ausgeben möchten.

Spielerisch die Natur kennenlernen

Die Haselmäuse sind eine Gruppe von Kindern zwischen 6 und 8 Jahren. Im Neumünsteraner Stadtteil Wittorf gehen sie jeden Freitagnachmittag auf Entdeckungstour durch die Natur. Ausgerüstet mit Käscher und Lupe lernen die jungen Forscher Tier und Pflanzen ihrer Heimat kennen. "Es gibt Kinder, die Schwierigkeiten haben, Löwenzahn und Gänseblümchen auseinander zu halten." Diese Erfahrung hat Benedikt Merk gemacht, der Stammesleiter der Haselmäuse, der mit vielen Kindern den Innovationspreis am Sonnabend entgegennahm. Spielerisch möchte er mit seinem jugendlichen Leitungsteam die Zusammenhänge in der Natur und die Achtung vor der Schöpfung den Kleinen vermitteln. Das Preisgeld haben die Haselmäuse aus der Ev.-Luth. Johanneskirchengemeinde schon verplant: für Ausflüge ins Storchendorf und zum Wildpark, für Besuche bei Experten wie einem Falkner sowie für die Ergänzung der Forscherausrüstung.

Eigene Meinung argumentativ und kreativ darstellen

Beim zweiten Platz beeindruckte die Jury des Innovationspreises, wie Jugendliche eine eigene Meinung herausbilden und sie sowohl argumentativ wie kreativ darstellen können. Möglich macht das ein Poetry-Slam-Projekt der Ev.-Luth. Christuskirchengemeinde Kronshagen gemeinsam mit dem örtlichen Gymnasium. Dort erarbeiteten die Schüler in Workshops ihre eigenen Texte zu "Himmel und Hölle", die sie vor großem Publikum in der Schule vortrugen. "Wir dürfen diese Stücke auch im Jugendgottesdienst verwenden", erzählt Lena Iwersen, die den Preis gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Laura in Empfang nahm. Auf diese Weise kämen wiederum viele Menschen niederschwellig mit der Kirche in Kontakt.

Miteinander im sozialen Brennpunkt

Last but not least erhielt die Pfadfinder-AG der Neumünsteraner Ev.-Luth. Anscharkirchengemeinde (in Kooperation mit der Vicelinkirchengemeinde) den Innovationspreis. Von der Grundschule werden die Kinder der Klassen 2 bis 4 zuverlässig von einem Erwachsenen abgeholt und zu Fuß zur Gruppenstunde am Alten Kirchhof gebracht. "Uns hat beeindruckt, wie dort dann Jungen und Mädchen unterschiedlicher sozialer Herkunft zusammenkommen, sich entfalten und bilden können. Das ist ein gutes Beispiel für andere soziale Brennpunkte", erklärte Annabell Pescher, Jurymitglied und Vorsitzende des Altholsteiner Jugendausschusses, bei der Preisverleihung.

Jugendarbeit weiterentwickeln

Abschließend bedankte sich Propst Stefan Block bei den Akteuren. Er hob hervor: "Diese innovativen Ideen sorgen dafür, dass sich die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit stetig weiterentwickelt und so nichts von ihrer Anziehungskraft verliert."