SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Kirchenkreis Altholstein

Kieler Pröpstin Witt in ihr Amt eingeführt

10.09.2018 | Mit einem zweistündigen Festgottesdienst in der Kieler St. Nikolaikirche ist Almut Witt am Sonntag von Bischof Gothart Magaard in ihr Amt als Pröpstin des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein eingeführt worden.

Gothart Magaard, Almut Witt
Ganz am Ende des Zuges von rund fünfzig Geistlichen schreiten Bischof Gothart Magaard und Pröpstin Almut Witt über den Alten Markt zur St. Nikolaikirche.

Defilee der Geistlichkeit

Ein seltener Anblick und reserviert ausschließlich für große Ereignisse: Am Sonntagnachmittag ziehen nahezu 50 Geistliche im schwarzen Talar über den Alten Markt. Vorbei an Menschen, die gerade Eis essen, entspannen, ein Bier zischen. "Nun ist es für alle öffentlich sichtbar. Die Vakanz ist zu Ende", sagt Nordkirchen-Bischof Gothart Magaard. An diesem Sonntag wird die neue Kieler Pröpstin in ihr Amt eingeführt. Almut Witt, 54 Jahre, ist höchste leitende Geistliche in der Landeshauptstadt und verantwortlich für 20 ev.-luth. Kirchengemeinden in der Region Kiel.

Ja, mit Gottes Hilfe

Die Schar derer, die dieses Ereignis nicht versäumen möchten, passt gerade noch in die St. Nikolaikirche. Rund 350 Besucher werden Zeuge, wie Almut Witt auf die Frage des Bischofs antwortet. Ob sie bereit sei, den Dienst einer Pröpstin zu übernehmen. Deutlich, ohne zu zögern und mit klarer Stimme spricht sie "Ja, mit Gottes Hilfe". Ein kurzer Nachhall, dann erhebt sich Beifall aus den Bänken. Doch die Einführungszeremonie ist noch nicht beendet. Nun legen die drei Assistenten, darunter auch der ehemalige Propst Thomas Lienau-Becker, sowie der Bischof, die Hand auf Almut Witt. Magaard spricht einen Segen, überreicht das Amtskreuz, ein Händedruck. Dann ist es geschafft.

Keine einfachen Antworten

Viele gewichtige Worte werden während des zweistündigen Gottesdienstes gesprochen. Almut Witt selbst predigt, legt eine Bibelstelle aus dem Brief des Apostels Paulus an die Galater aus. Und es klingt fast wie ihr Programm für die kommenden zehn Amtsjahre, die vor ihr liegen. Es gehe darum Gutes zu tun, nicht über andere herzuziehen, sondern mit ihnen zu reden. Witt fordert, wirklich aufzustehen und für Andere einzustehen. "Denn Menschen brauchen mehr als Parolen. Einfache Antworten, mit denen Stimmung gemacht wird, helfen niemandem weiter", ist die Pröpstin überzeugt.

Freude auf fähige Pröpstin

In Grußworten drücken alle Redner ihre Freude aus, eine neue Ansprechpartnerin in der Landeshauptstadt zu haben. "Wir wären aufgeschmissen ohne das Engagement der Kirche, ohne die Vielzahl der Menschen, die Hand anlegen", betont Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. Auf eine fähige Pröpstin könnten sich die Kieler einstellen, fasst es Witts Amtskollege Daniel Havemann, Propst im Kirchenkreis Plön-Segeberg, zusammen: "Du liebst Ordnung und Struktur. Du leitest gerne, stehst für Transparenz. Du bist ein gute Theologin und bringst Andere zum Klingen."