SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Gottesdienste

Neue Gottesdienstschilder am Ortseingang

28.11.2018 | Niegelnagelneu leuchtet es an Neumünsters Ortseingängen.

Gábor Kant, Andreas Pries, Arne Lewandowski, Stefan Block (v. l.)
Die alten Schilder gibt’s als Souvenir mit nach Hause: Gábor Kant, Andreas Pries, Arne Lewandowski und Stefan Block freuen sich über die neue einheitliche Tafel, die auf die Gottesdienste in Neumünster hinweist.

"Super, großartig. Ein Schritt in die gemeinsame Richtung", meint Gábor Kant, Kaplan der Katholischen Pfarrei St. Maria-St. Vicelin. "So können sich unsere Gäste schnell zurechtfinden", glaubt Arne Lewandowski, Tourismusbeauftragter der Stadt.

Die Rede ist von den neuen Gottesdienst-Schildern an den Ortseingängen Neumünsters. Darauf sind drei Kirchen in lila, gelb und grün, die aussehen wie aus einem Monopoly-Spiel, die Überschrift "Gottesdienste" und dick darunter "kirche-nms.de". "Auf dieser Homepage findet man alle Gottesdienste in unserer Stadt, aktuell, benutzerfreundlich und ökumenisch. Ein echter Fortschritt", freut sich Propst Stefan Block. Gemeinsam mit Arne Lewandowski und Kollegen aus verschiedenen christlichen Kirchen hat er diese Idee vorangetrieben.

Das erste Exemplar haben die Männer des Technischen Betriebszentrums Neumünster (TBZ) heute in der Plöner Straße an einem Laternenpfahl befestigt. "Sukzessive bringen wir im Laufe des Dezembers sieben weitere Tafeln an den Einfallstraßen an", verspricht TBZ-Leiter Andreas Pries. Gleichzeitig werden die alten Schilder abgebaut: Jede Konfession, ob katholisch, evangelisch oder die Baptisten, hatte ein eigenes mit fixen Uhrzeiten darauf.

Die Website www.kirche-nms.de bietet nun neben den Informationen zu den Gottesdiensten auch eine kurze Vorstellung der Kirchengemeinden. Per GoogleMaps sind alle Kirchen schnell im Stadtgebiet zu finden. "Nun müssen Autofahrer nicht mehr wegen der Gottesdiensttermine anhalten. Die Internetadresse kann sich jeder merken und gleich das Smartphone anschmeißen", ist Arne Lewandowski zuversichtlich. Auf alle Fälle ist die Homepage auch für mobile Geräte wie Tablets und Handys optimiert.