SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Kindertagesstättenwerk

Richtfest für die Zukunft

26.04.2019 | Zwei Stockwerke in L-Form, Holz wohin man sieht, große Fenster, offene Räume und nun auch die Richtkrone - der Neubau der Ev. Kita Kirchenzwerge in Kiel Kronsburg nimmt Gestalt an. Zum Richtfest am Freitag trafen sich Eltern, Kinder und Vertreter von Stadt und Kirche um 14 Uhr in der Barkauer Straße 11a, um am Rohbau mit den Handwerkern zu feiern.

Die Kitakinder übergeben die Richtkrone
Die Kitakinder haben eine eigene Richtkrone gebastelt

"Komm, bau ein Haus, das uns beschützt", so heißt es in dem Lied, dass alle Gäste auf dem Baugelände mitsangen. Genau das habe sich die evangelische Kirche auf die Fahnen geschrieben, erklärte Pastor Dr. Jens Beckmann bei der Begrüßung der Gäste: "Kinder sind ein Reichtum für uns als Kirche, für uns als Gesellschaft. Dafür können wir dankbar sein und ihnen den Raum geben, den sie brauchen." Beckmann ist Leiter des Zentrums kirchlicher Dienste des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein, welcher Träger der Kita ist. Finanziert wird das 2,5 Millionenprojekt von der Landeshauptstadt Kiel. Deren Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer besuchte die Baustelle zum ersten Mal und freute sich, was alles geschafft werden könne, wenn viele Menschen zusammenarbeiten. Neue Kitaplätze würden weiterhin gebraucht: "Unsere Stadt ist jung, das ist toll. Viele Zugezogene, viele Kinder, das ist eigentlich ein Problem, das man als Oberbürgermeister gerne haben möchte. Denn eine Stadt, die Kinder hat, hat Zukunft!"

Glück- und Segenswünsche für die Zukunft der neuen Kita gab es auf dem Richtfest reichlich. Maurer und Zimmerleute hatten schon kurz vor Beginn eine Richtkrone auf das Dach gehängt. Noch während der Zeremonie erhielt sie Gesellschaft, denn die Kitakinder hatten aus einem Hulareifen und jeder Menge Krepppapier eine eigene Richtkrone gebastelt und feierlich übergeben. Schließlich ließen die Handwerker ganz traditionell mit einem Richtspruch Bauherren, Arbeiter und Architekten hochleben und auch ein Glas wurde zerbrochen, wie es der Brauch verlangt.

Das doppelstöckige Gebäude in Holzfertigbau steht auf dem Grundstück der Ev.-Luth. Kreuzkirchengemeinde. Entworfen hat die neue Kita das Architekturbüro Stoy aus Neumünster. Die Verbauung von so viel Holz soll für ein besonders gutes Raumklima sorgen, die moderne Aufteilung der Räume für hundert neue Möglichkeiten in der Arbeit mit Kindern, erklärte Kitaleiterin Anke Hahnert-Guettouche: "Wir werden den Kindern viel mehr anbieten können, weil von Basteln über Bauen bis zur Ruhezone jede Ecke eine andere Funktion hat."

Zurzeit besuchen 37 Kinder die Kita Kirchenzwerge. Ist der Neubau fertig, werden hier 84 Kitakinder einen Platz finden. Geplant sind eine Krippengruppe, zwei altersgemischte und zwei Elementargruppen.