SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Kirchengemeinden

Start für Kurse zum Glauben

15.01.2019 | "Anknüpfen" heißt eine gemeinsame Aktion von 24 Kieler Kirchengemeinden und Einrichtungen, die im Februar startet. In unterschiedlichen Kursen laden sie ein, sich mit dem christlichen Glauben auseinander zu setzen.

Silke Hennig, Jens Voß, Rita Becker (v. l)
Ahoi für die Kurse zum Leben und Glauben: Dr. Silke Hennig, Jens Voß und Rita Becker (v. l.) wünschen sich, dass die Teilnehmer an eigene Erfahrungen anknüpfen können.

"Es geht nicht um Missionierung"

Zwei Dinge stellt Jens Voß dabei gleich klar: "Man kann Glauben nicht in einem Kurs lernen. Und es geht auch nicht um Missionierung." Der evangelisch-lutherische Pastor der Dankeskirche Holtenau ist einer der Köpfe hinter der Aktion "Anknüpfen", und die Ansprüche, die er an sich und an sein Vorbereitungsteam stellt, sind hoch: "Wir sind in unserer Gesellschaft von so unterschiedlichen Religionen umgeben und haben vielleicht schon erfahren, dass Muslime mehrmals am Tag auf Knien gen Mekka beten. Aber was prägt mich eigentlich? Was hat unser Land über Jahrhunderte geprägt?", fragt Voß und zielt dabei auf den christlichen Glauben.

Seine Kurse in Holtenau beinhalten deshalb einen starken informativen Teil. Ein Aspekt ist beispielsweise, was die verschiedenen Religionen meinen, wenn sie von Gott sprechen. Voß möchte die Teilnehmer herausfordern, in der Diskussion für sich eigene Antworten zu finden. Für diese genauso wie für die existenzielle Frage "Warum lässt Gott das zu?".

Keine Vorkenntnisse nötig

Allen Kursen unter der Überschrift "Anknüpfen" gemein ist: Jedes Treffen dauert nicht länger als zwei Stunden, und es handelt sich um drei bis maximal sieben Abende - über mehrere Wochen verteilt. Man muss keinerlei Voraussetzungen erfüllen: weder Kirchenmitglied sein, noch sich in der Bibel auskennen.

Ansonsten macht jede teilnehmende Kirchengemeinde ihr eigenes Angebot. Bei der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) in der Wilhelminenstraße erwartet die Teilnehmer ein anderes Programm, eine andere Herangehensweise als etwa bei der Katholischen Gemeinde St. Joseph am Ostring. Einen Überblick kann man sich auf der Internetseite www.anknuepfen-kiel.de verschaffen. Dort finden sich auch die Anmeldedaten zu den Kursen, die alle kostenlos sind.

Ökumenische Vielfalt

"Was uns bei aller ökumenischen Vielfalt verbindet, ist der Glaube an Jesus Christus", bringt es Dr. Silke Hennig auf den Punkt. Sie bereitet bei den Baptisten den Anknüpfen-Kurs mit vor. "Wir fragen an einem Abend auch, was Sünde bedeutet. Selbst, wenn das für manche sicherlich ein Reizwort darstellt." Hennig hat den Glauben als einen Schatz erfahren, der dem Leben Sinn verleihen kann. Daran möchte die Ärztin andere teilhaben lassen.

"Ich habe einfach Lust auf die Menschen, die da kommen", sagt die Gemeindereferentin Rita Becker. Sie lädt zum Kurs ins katholische Gemeindehaus St. Joseph ein. Natürlich ist sie gut vorbereitet. "Aber wichtig ist, was die Leute brauchen." Weshalb sie nicht davor zurückschrecken würde, auch ein Thema wieder komplett zu kippen. Becker möchte in ihrem Kurs viel mit Bildern arbeiten und mit Dingen, die man in die Hand nehmen kann. Es wird um die Person Jesus Christus gehen, aber auch um persönliche Verletzungen und Kränkungen. "Kann ich mich dann wieder versöhnen? Was trägt mich, wenn es dunkel ist? Darüber möchte ich mit den Teilnehmern nachdenken", gibt Becker einen Ausblick.