SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Kirchenkreis Altholstein

Verwaltung unter (Sonnen-) Strom

25.02.2021 | Der Kirchenkreis Altholstein legt den Schalter um und betreibt seine Verwaltung in Kiel jetzt mit Solarstrom. Für mehr als 170.000 Euro hat das Gebäude am Sophienblatt 60 eine Photovoltaikanlage auf dem Dach erhalten.

Almut Witt, Christoph Donner
Der Strom für Licht und Computer liefert jetzt die Solaranlage auf dem Dach: Pröpstin Almut Witt und Christoph Donner vor der Kirchenkreisverwaltung.

Nicht nur predigen, sondern handeln

"Ich freue mich über dieses sichtbare Zeichen für den Klimaschutz in unserem Kirchenkreis. Uns ist es wichtig, nicht nur über die Bewahrung von Gottes Schöpfung zu predigen, sondern tatsächlich auch zu handeln", sagt Pröpstin Almut Witt. Für die leitende Kieler Geistliche ist das ein logischer Schritt nach dem bewussten Kauf des Verwaltungsgebäudes. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe von Hauptbahnhof und Busknotenpunkt, also optimal für die tägliche Fahrt zur Arbeit der rund 100 Mitarbeitenden.

"Und das E-Dienstauto ist schon bestellt", erklärt Christoph Donner, kommissarischer Leiter der Kirchenkreisverwaltung. Ihm schwebt vor, in Zukunft am Sophienblatt 60 komplett klimaneutral zu arbeiten.

Die Fakten

Die Photovoltaikanlage soll mit 80.000 Kilowattstunden Strom ihren Teil beitragen. Zwei Drittel der Energie verbraucht die Kirchenkreisverwaltung selbst, der Rest wird ins öffentliche Netz eingespeist. Die 292 Solarmodule wurden in Deutschland hergestellt und von einem Kieler Unternehmen montiert. Wenn die Kalkulation aufgeht, hat sich die Investition in gut neun Jahren amortisiert.