SCHLIESSEN

Suche

Siegel des Kirchenkreises Altholstein

 

 

Kinder & Jugendliche

Warum ist man da nicht selbst draufgekommen?

04.06.2018 | Drei Projekte aus Neumünster und Kiel sind am Sonnabend mit dem Innovationspreis der Evangelischen Jugend Altholstein ausgezeichnet worden. Er ist mit jeweils 500 Euro dotiert und würdigt herausragende, nachahmenswerte Beispiele von kirchlicher Kinder- und Jugendarbeit.

Innovationspreis 2018
In der Kieler St. Lukaskirche haben die Jungen und Mädchen am Sonnabend den Innovationspreis für ihre Projekte persönlich entgegengenommen.

"Das sind so tolle Ideen, wo man sich fragt: 'Warum ist man da nicht selbst drauf gekommen?'", stellt Juliane Gross bei der Verleihung des Innovationspreises in der Kieler St. Lukaskirche (Wik) verblüfft fest. Die stellvertretende Vorsitzende des Jugendausschusses des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein hat mit entschieden, welches Projekt einen Preis erhält.

Spielenachmittag in Dietrich-Bonhoeffer

Da ist zum einen der Spielenachmittag der Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde Neumünster. Was zunächst wie ein alter Hut klingt, haben die Jugendlichen generationsübergreifend weiterentwickelt. "Uns hat der Spielevirus gepackt und dann haben wir die ganze Gemeinde eingeladen", erzählt Britta Köster stellvertretend für die Gruppe bei der Preisverleihung. Die Altersangabe "für 0-99 Jahre" auf den Kartons hat man wörtlich genommen und schließlich den Spielenachmittag ins nahgelegene Seniorenheim "Haus Berlin" verlegt. In der Zwischenzeit kloppen regelmäßig mehr als 20 Jugendliche und Senioren bei Kaffee und Keksen Skat oder haben Spaß zusammen bei Mensch ärgere Dich nicht & Co. Der älteste Spieler ist sage und schreibe 93 Jahre alt, die jüngsten gehen gerade zur Konfirmation.

Theater in Mettenhof

Junge Leute, die sich sonst vielleicht wenig zu sagen hätten, bringt ein weiteres ausgezeichnetes Projekt aus dem Kieler Hochhausstadtteil Mettenhof zusammen. "Ich bin mehr, als du denkst", heißt es, und dabei spielen Jugendliche von 10 bis 18 Jahren Theater. Das Besondere: Sie stammen aus unterschiedlichen Ländern, es ist egal, welche Sprache sie sprechen, welcher Religion sie angehören und aus welcher Familie sie kommen. "Für mich war das eine gute Gelegenheit, Deutsch zu lernen und eine Chance, mich zu integrieren", sagt Sina, ein junger Iraner, der den Innovationspreis mit entgegennimmt und gerade Abitur macht. Im vergangenen Jahr hat die Theatergruppe erfolgreich das Stück "Die Schule der Piraten" aufgeführt. Dabei haben die Jugendlichen über Rollen, Kostüme und Bühnenbild mitentschieden. Getragen wird das Projekt von der Ev.-Luth. Thomas-Kirchengemeinde gemeinsam mit Migration e. V. und dem Jugendbüro Mettenhof.

Videoprojekt in Einfeld

Das dritte ausgezeichnete Projekt hat in Neumünster bereits Welle geschlagen. Bei "MEinfeld - Der Film" haben Jugendliche ein Jahr lang das Geschehen in ihrem Stadtteil mit der Videokamera festgehalten. Ob Kinder- und Babybörse, Osterfeuer oder Konfirmation: bei knapp 30 Ereignissen waren die jungen Reporter aus der Kirchengemeinde Einfeld mittendrin. Herausgekommen ist ein charmantes Portrait und ein wertvolles Stück Zeitgeschichte. Gleichzeitig haben die kamerabegeisterten Jugendlichen auf kreative Weise ihren Blick für den Stadtteil und seine Menschen erweitert.

Kirche zukunftsfähig machen

Die Verleihung des Innovationspreises findet bereits zum dritten Mal statt. "Bei allen Projekten geht es in diesem Jahr um das gemeinsame Tun mit anderen", streicht Pastor Jens Beckmann heraus. Der Leiter des Zentrums kirchlicher Dienste Altholstein, zu dem auch das Jugendwerk gehört, findet, dass solche innovativen Projekte die Kirche lebendig und zukunftsfähig machen. "Das gilt erst recht in der Arbeit mit und für Kinder- und Jugendliche."