Ökumenische Arbeitsstelle

Diakonin Silke Leng ist im Kirchenkreis Altholstein die Referentin der Ökumenischen Arbeitsstelle.


Die Welt im Blick

Die Ökumenische Arbeitsstelle versteht sich als das Auswärtige Amt des Kirchenkreises. Hier werden internationale Kontakte und Partnerschaften gepflegt, zum Beispiel nach Tansania und in die Demokratische Republik Kongo.

Diakonin Silke Leng betreut junge Menschen im „Weltwärts“ Freiwilligendienst, sie organisiert ökumenische Lernreisen und steht im regelmäßigen (elektronischen) Kontakt mit unseren Partnern und Helfern vor Ort. Im Team entwickeln und unterstützen sie gemeinsame Projekte. Zeitgleiche Gottesdienste oder WhatsApp Gruppen verbinden haupt- wie ehrenamtliche Menschen auch spirituell.

Beispiele für Altholsteiner Partnerschaftsprojekte

  • Kasapa Gefangenenspeisung: Frauen kochen im Kongo für bis zu 700 Gefangene.
  • Schulfond für eine warme Mahlzeit: Ein Becher Sojabrei unterstützt täglich 600 kongolesische Schulkinder beim Lernen.
  • Frauenbildung: Stärkung gegen sexuelle Gewalt, Frauenrechte, Wissen um Gesundheit und Hygiene
  • Kiel für Kinder am Kilimanjaro: Unterstützung von Waisen für eine gute Ausbildung und ein eigenverantwortliches Leben in Tansania
  • digitale Jugendpartnerschaft: Austausch zwischen Afrika und Europa über die Fragen, die Jugendliche wirklich angehen

Gerechtigkeit: global denken - lokal handeln

Die Ökumenische Arbeitsstelle fördert im Kirchenkreis die Bemühungen, die Ziele der Vereinten Nationen (Sustainable Developement Goals) zu erreichen, wie Klimagerechtigkeit, Fairen Handel oder Recht auf Bildung. Silke Leng entwickelt dazu beispielsweise internationale Lernprojekte, berät Kirchengemeinden und Einrichtungen, organisiert lokale Ausstellungen, Vorträge oder Events wie die „WeltMAHLzeit“.

Darüber hinaus vernetzt sie ihre Arbeit mit anderen landeskirchlichen und internationalen Organisationen.